Wiederholte Schwangerschaftsabbrüche

Wiederholte Schwangerschaftsabbrüche

Es kommt vor, dass wir Embryonen von guter Qualität haben und dennoch keine lebensfähige Schwangerschaft erreichen, weil die Einnistung wiederholt fehlschlägt. In anderen Fällen kommt es zu einer Schwangerschaft, die sich aber aufgrund wiederholter Fehlgeburten nicht weiterentwickelt.

Um diese Reproduktionsprobleme zu behandeln, verfügt unser Befruchtungszentrum über eine auf Implantationsversagen und wiederholte Fehlgeburten spezialisierte Abteilung, in der spezifische Tests durchgeführt werden, um die Ursache dieser komplexen Fälle zu diagnostizieren, die mit ungewöhnlichen Pathologien und Unfruchtbarkeit unbekannter Ursache zusammenhängen.

Die Untersuchung der Ursachen für wiederholte Fehlgeburten (RTA) richtet sich an Patientinnen mit zwei oder drei aufeinanderfolgenden Schwangerschaftsverlusten vor der 20. Schwangerschaftswoche und einem fötalen Gewicht von 500 Gramm oder weniger, wobei jeder Fall individuell betrachtet wird und verschiedene Faktoren wie das Alter der Frau, die Umstände der frühen Schwangerschaftsverluste oder die persönliche und familiäre Vorgeschichte berücksichtigt werden.

Genetische Ursachen und Behandlung

Die wichtigsten Ursachen für die RA sind genetische Faktoren und das Antiphospholipid-Syndrom. Genetische Anomalien und Chromosomenveränderungen im Embryo sind für 50 % der Fehlgeburten verantwortlich. Das mütterliche Alter ist die häufigste Ursache für Unfruchtbarkeit, denn je älter die Mutter ist, desto geringer sind Qualität und Quantität der Eizellen.

Die Reproduktionseinheit von Vistahermosa führt die Untersuchung des Embryos mit der fortschrittlichen genetischen Präimplantationsdiagnostik sowie die Analyse der Chromosomen durch, um sie zu qualifizieren und die optimalen Chromosomen oder die Einnistungsfähigkeit der Frau für die Entwicklung der Schwangerschaft bis zum Ende auszuwählen.

Bei der genetischen Präimplantationsdiagnostik handelt es sich um eine Reihe von hochmodernen Techniken, bei denen eine genetische Untersuchung des Embryos vor seiner Einpflanzung in die Gebärmutter der Mutter durchgeführt wird, um diejenigen Embryonen auszuwählen, die keine Chromosomenveränderungen aufweisen.

Anhand des Karyotyps des Mannes und der Frau wird festgestellt, ob eine strukturelle Veränderung in einem der Chromosomen vorliegt, die eine Fehlgeburt begünstigt. Beim Mann werden Tests wie FISH durchgeführt, die es ermöglichen, die Chromosomen und eventuelle Anomalien sichtbar zu machen, zu unterscheiden und zu untersuchen, sowie die DNA-Fragmentierung der Spermien zu untersuchen.

Bei Frauen ermöglicht die Bildanalyse durch Hysterosalpingographie, Ultraschall oder Hysteroskopie zur Untersuchung der Anatomie der Gebärmutter das Vorhandensein von Fehlbildungen wie einer durch eine zentrale Scheidewand in zwei Teile geteilten Gebärmutterhöhle, Myomen, Polypen, Myomen, narbigen Verwachsungen oder einer Zervixinsuffizienz, die auftritt, wenn der Gebärmutterhals nicht in der Lage ist, eine Schwangerschaft zu unterstützen, sich vorzeitig öffnet und einen Verlust verursacht.

Immunologische Ursachen und Behandlung

Andere Ursachen für wiederholte Fehlgeburten hängen mit Veränderungen im Immunsystem der Mutter zusammen, die während der Schwangerschaft eine abnorme Reaktion hervorrufen und den Fötus als Fremdkörper angreifen.

Während der Schwangerschaft beginnt im Körper der Frau die Einnistung und das Wachstum eines anderen Wesens, das das Ergebnis der genetischen Ausstattung von Mutter und Vater ist. Manchmal kann die mütterliche Toleranz verändert werden und die Entwicklung des Fötus gefährden. Ein Zustand der Toleranz zwischen dem Immunsystem der Mutter und dem des Embryos ist wichtig für eine erfolgreiche Schwangerschaft.

Das Antiphospholipid-Syndrom verursacht Veränderungen in der mütterlichen Blutgerinnung, die die Plazentabildung oder die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen. Dies erfordert einen multidisziplinären medizinisch-statistischen Ansatz und eine therapeutische Intervention, die auf einer Kombination aus Acetylsalicylsäure und niedermolekularen Heparininjektionen basiert.

Die Behandlung hängt von den Merkmalen des Patienten und der damit verbundenen Pathologie ab. Die medizinische Lösung für diese immunologischen Probleme, die zum Scheitern der Einnistung von Embryonen führen, ist sehr komplex. Die verschiedenen Faktoren, die einer guten Implantation im Wege stehen, müssen in ihrer Gesamtheit und auf individuelle Weise bewertet werden. Unsere auf Reproduktionsimmunologie spezialisierte Abteilung untersucht die metabolischen, immunologischen und endokrinen Mechanismen, die in dieser entscheidenden Phase der Schwangerschaft eine Rolle spielen, und sucht anschließend nach der optimalen Behandlung für jedes Paar.

Die aktuellen medizinischen, biologischen und technologischen Fortschritte helfen uns, die Ursachen für wiederholte Fehlgeburten zu ermitteln, um die geeignete Behandlung anzuwenden und sicherzustellen, dass unsere Patientinnen ihren Traum, Eltern zu werden, erfüllen können.