Ropa-Methode

Ropa-Methode

In den letzten Jahren hat die Zahl der weiblichen Paare, die sich für eine Schwangerschaft und die Gründung einer eigenen Familie entscheiden, zugenommen.

Die ROPA-Methode (Reception of Oocytes from the Couple) richtet sich an Paare von Frauen, so dass beide biologisch an der Schwangerschaft beteiligt sind und eine gemeinsame Mutterschaft erleben.

Eine der Frauen stellt ihre Eizelle zur Verfügung, die andere trägt die Schwangerschaft aus, immer in Übereinstimmung mit der Diagnose des Spezialisten.

Die Technik der ROPA-Methode ist die gleiche wie bei der In-vitro-Fertilisation mit Eizellspende, mit dem Unterschied, dass in diesem Fall die Spenderin nicht anonym ist, sondern die werdende Mutter. Sie ist schnell durchführbar und kann in nur 15 Tagen abgeschlossen werden.

Folgende Schritte sind zu beachten:

  • Stimulation der Eierstöcke: Die genetische Mutter unterzieht sich einem Reifungsprozess mehrerer Eizellen in einem Zyklus, um die Anzahl der entstehenden Embryonen und die Erfolgschancen zu erhöhen.
  • Vorbereitung der Gebärmutterschleimhaut: Parallel zur Stimulation der Eierstöcke bei der schwangeren Mutter wird eine pharmakologische Behandlung durchgeführt, die das Wachstum der Gebärmutterschleimhaut fördert und sie auf die Aufnahme des Embryos vorbereitet.
  • Befruchtung von Eizellen: Die Befruchtung erfolgt mit anonymen Samenzellen eines Spenders, wie in der spanischen Gesetzgebung vorgesehen. Wir suchen nach körperlichen Merkmalen, die der schwangeren Frau ähnlich sind: Hautfarbe, Haare, Augen usw. sowie die gleiche oder eine kompatible Blutgruppe.
  • Kontrolle der Embryonen: Unsere Embryologen kontrollieren die Entwicklung der Embryonen, die in den Zeitraffer-Brutschränken gelagert werden, um ihre Entwicklung zu beobachten und die Embryonen mit der größten Einnistungsfähigkeit für die Übertragung auf die schwangere Mutter auszuwählen.
  • Schwangerschaftsbestätigung: 15 Tage nach dem Transfer wird ein Schwangerschaftstest durchgeführt, um zu prüfen, ob eine Schwangerschaft eingetreten ist.

Wie wirksam ist die ROPA-Methode?

Die Erfolgsquote dieser Methode ist eine der höchsten bei den Behandlungen der assistierten Reproduktion und liegt zwischen 65 und 70 %.

Der Erfolg der Schwangerschaft hängt jedoch eng mit dem Alter und der ovariellen Reserve der Spenderin zusammen.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist der Zustand der Gebärmutter der schwangeren Frau; jede Pathologie kann die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft verringern.