Polyzystisches Ovarsyndrom

Polyzystisches Ovarsyndrom

Das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS) ist eine häufige Erkrankung, die durch ein Ungleichgewicht der Fortpflanzungshormone verursacht wird und zu Problemen in den Eierstöcken führt. Die Eizelle einer Frau mit PCOS kann sich während des Eisprungs nicht so entwickeln oder freigesetzt werden, wie sie sollte, was eine Schwangerschaft verhindert.

Das polyzystische Ovarialsyndrom ist eine der häufigsten Ursachen für die Unfruchtbarkeit von Frauen, und wir verfügen über eine spezialisierte Abteilung für seine Behandlung. Zu den Symptomen gehören verzögerte Menstruation, unregelmäßige oder weit auseinander liegende Monatsblutungen, Gewichtszunahme, hoher Cholesterinspiegel im Blut, hoher Blutdruck, Insulinresistenz und Diabetes.

Diagnose und Behandlung

Das polyzystische Ovarialsyndrom bedeutet nicht, dass keine Schwangerschaft erreicht werden kann.

Die Diagnose wird durch eine Kombination aus Anamnese, körperlicher Untersuchung, Ultraschall und Bluttests gestellt. Im Ultraschall zeigen viele Frauen mit PCOS überdurchschnittlich große Eierstöcke mit vielen kleinen Zysten. Blutuntersuchungen können erhöhte Werte von Zucker, Cholesterin oder männlichen Hormonen im Blut zeigen.

Je nach Diagnose und individueller Situation des Patienten ergeben sich unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten:

  • Gewichtsabnahme zur Regulierung Ihres Menstruationszyklus und zur Verbesserung Ihrer Fruchtbarkeit.
  • >Medikamente, die den Eisprung unter der strengen Kontrolle unserer Spezialisten auslösen, um eine übermäßige Reaktion zu vermeiden, die das Risiko einer Mehrlingsschwangerschaft erhöhen könnte.
  • In-vitro-Fertilisation für den Fall, dass andere Behandlungen nicht anschlagen. Diese Behandlung bietet höhere Schwangerschaftsraten durch den Transfer eines einzigen Embryos und eine bessere Kontrolle über das Risiko von Zwillingen oder Drillingen.
  • Chirurgische Eingriffe, die nur empfohlen werden, wenn andere Möglichkeiten versagen. Bei Frauen mit polyzystischem Ovarsyndrom wird die äußere Schicht der Eierstöcke dicker, was mit der Unterdrückung des spontanen Eisprungs zusammenhängen kann. Die Ovarialinzision ist ein Eingriff, bei dem mehrere „Perforationen“ mit einem Laser in die Oberfläche des Eierstocks eingebracht werden, um den Eisprung für eine kurze Zeitspanne von 6 bis 8 Wochen wiederherzustellen.